Fakultät für Informatik | KIT |  Deutsch  | English

Kontakt

Am Fasanengarten 5
Geb. 50.34

D-76131 Karlsruhe

Tel.: + 49 721 608-44205
Fax: + 49 721 608-55022

E-Mail: crypto-info(at)iti.kit.edu

Aktuelles

Prof. Jörn Müller-Quade in "SWR Landesschau aktuell Baden-Württemberg"

In der "SWR Landesschau aktuell Baden-Württemberg"-Sendung vom 7.4.14 sprach Prof. Jörn Müller-Quade zum Thema "Information zu Datenklau" über die Zwei-Faktor-Authentifizierung.

CeBIT 2014: KASTEL stellte Projekt "Sichere Kombination von Firewalls" vor

Das Kompetenzzentrum für angewandte Sicherheitstechnologie (KASTEL) stellte auf der CeBIT 2014, die vom 10.3. bis zum 14.3.14 in Hannover stattfand, im Rahmen des gemeinsamen CeBIT-2014-Auftritts des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) und des FZI Forschungszentrum Informatik das Projekt "Sichere Kombination von Firewalls" vor. In Zusammenarbeit mit dem FZI Forschungszentrum Informatik wurde ein Prototyp entwickelt und ebenso ausgestellt, der die Funktionsweise der sicher-kombinierten Firewalls anschaulich demonstriert.

"Woche der IT-Sicherheit", 2. Staffel der Anti-Prism-Party und Kryptologikumausstellung

In der Woche vom 10.2. bis zum 14.2.14 fand die "Woche der IT-Sicherheit" statt. Im Rahmen dessen erschien jeweils an jedem dieser Tage ein Artikel über ein Thema aus dem Bereich der Kryptographie und IT-Sicherheit auf der Homepage der Informatik-Fakultät. Die zweite Staffel der Anti-Prism-Party am 12.2.14 und das Kryptologikum im ZKM vom 12.2. bis zum 14.2.14 rundeten die "Woche der IT-Sicherheit" ab.

Vortrag auf 6. Trendkongress net economy

Prof. Jörn Müller-Quade hielt auf dem 6. Trendkongresses net economy, der am Mittwoch, den 5.2.14 im Rahmen der CLOUDZONE in der Messe Karlsruhe stattfand, einen Vortrag mit dem Titel "Woher weiß ich, ob es sicher ist?".

2. Staffel der Anti-Prism-Party und Kryptologikumausstellung

Am Mittwoch, dem 12.2.14, ab 18.00 Uhr, fand die 2. Staffel der Anti-Prism-Party, die von der KA-IT-Si, dem ZKM Karlsruhe, dem CyberForum und KASTEL organisiert wurde, im ZKM in Karlsruhe statt. Im Rahmen dessen war die Ausstellung des Kryptologikums vom 12.2. bis 14.2.14 ebenfalls im ZKM zu sehen.

SWR-Landesschau-Beitrag und Baden-TV-Interview

Ein Beitrag der Sendung "SWR Landesschau aktuell Baden-Württemberg" vom 22.1.14 berichtet über das Thema "Digitale Schwachstellen in den eigenen vier Wänden" und über die Forschung auf diesem Gebiet am KIT.

In der "Baden TV Aktuell am Abend"-Sendung vom 22.1.14 sprach Prof. Jörn Müller-Quade zudem über den "Millionenfachen Identitätsdiebstahl".

"KIT im Rathaus"

Im Rahmen der Veranstaltung "KIT im Rathaus", die am Mittwoch, dem 22.1.14, ab 18.30 Uhr, im Rathaus Karlsruhe stattfindet, hielt Prof. Jörn Müller-Quade einen Vortrag mit dem Titel "Ist Sicherheit beweisbar?".

Alle Nachrichten

KASTEL-Eröffnungsfeier am 17.10.2011

Unser Kompetenzzentrum für angewandte Sicherheitstechnologie KASTEL wurde am 17.10.11 feierlich eingeweiht. Weitere Informationen sind in der Einladung zu finden. Anlässlich der Eröffnung von KASTEL komponierte Johannes Helsberg  eine Symphonie aus vier Sätzen. Diese hat er nun online verfügbar gemacht:

    1. Satz - Das System 
    Von der 8-eckigen Form des Castel del Monte lassen sich weitere Formen, das 7-Eck, 6-Eck, 5-Eck, 4-Eck ableiten. Diese Formen bilden die Ausgangsmelodien für die 4 Sätze der Symphonie. [...]
    2. Satz - Die Schönheit der Theorie 
    Die Schönheit der Theorie wird durch das Zusammenspiel der beiden Mehreck-Melodien des 7-Ecks und 5-Ecks in den Celli dargestellt. Sie wird verstärkt und ebnet sich in den sakral anmutenden Klangteppich ein, welcher aus extrem komprimierten Verschlüsselungen der Melodien besteht.
    3. Satz - Die Bedrohung 
    Das Wummern und Dröhnen des Angreifers dominieren diesen Satz. Als Formgrundlage dient die vom achten Kettenglied beginnende, rückwärts laufende Fibonacci-Folge, welche die Sogwirkung des Angreifers unterschwellig verstärkt. [...]
    4. Satz - Finale 
    Es wird durch das in den voran gegangenen Sätzen Gehörte geführt, erinnert und begleitet. Aus dieser Collage schält sich das wiederhergestellte System und führt aus den synthetischen Klängen zurück in die reale Klangwelt des vollen Orchesters. [...]

Die ausführlichen Beschreibungstexte zu den einzelnen Sätzen enthalten weiterführende Informationen.