Fakultät für Informatik | KIT | Deutsch |  English

Contact

Am Fasanengarten 5

Building 50.34

76131 Karlsruhe

Phone: + 49 721 608-44205
Fax: + 49 721 608-55022

Email: crypto-info(at)iti.kit.edu

HORIZONTE unter dem Thema Cyber Security

Aktuelles

Grundsteinlegung des „House of IT-Security“

Am Freitag, den 11. Oktober 2019, wurde der Grundstein des „House of IT-Security“ gesetzt. Der langjährige Industriepartner des Instituts für Kryptographie, WIBU Systems, stärkt damit den Sicherheitsstandort Karlsruhe. In diesem Gebäude sollen sich IT-Sicherheitsunternehmen aller Art niederlassen können; vom frisch gegründeten Start-Up bis zum etablierten Unternehmen.

Mit dabei waren neben Prof. Jörn Müller-Quade, der zu diesem Anlass eine Rede hielt, auch Vertreter des FZI Forschungszentrums Informatik sowie des Fraunhofer-Instituts für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung.

Die unsichtbare Armee

„Die unsichtbare Armee“ – so lautet der Titel des Artikels, für den Prof. Jörn Müller-Quade für die Ausgabe 02/2019 der „Perspektiven“, dem Forschungsmagazin der Helmholtz-Gemeinschaft, interviewt wurde. Müller-Quade äußert sich darin zu den Problemen und Gefahren, die unsere zunehmend codebasierte digitale Welt mit sich bringt und wie eine immer schnellere und günstigere Produktentwicklung es Angreifern zunehmend leichter macht, an Informationen zu gelangen. Ein wichtiger Punkt sei es hier laut Müller-Quade, mehr Geld in IT-Sicherheit zu investieren. Dies sei zwar vorläufig teuer, rechne sich aber auf lange Zeit.
Zum Artikel.

Whitepaper „Künstliche Intelligenz und IT-Sicherheit“ erschienen

Die Arbeitsgruppe „IT Security, Privacy, Law and Ethics“ der Plattform Lernende Systeme (PLS) um Arbeitsgruppensprecher Prof. Jörn Müller-Quade hat ein Whitepaper zum Thema „Künstliche Intelligenz und IT-Sicherheit“ veröffentlicht. Darin wird die Dynamik zwischen IT-Sicherheit und künstlicher Intelligenz analysiert und Lösungsvorschläge für Forschung, Politik und Industrie. Zum Whitepaper.

Der Kampf um 5G: Müller-Quade äußert sich auf „Business Insider“

Prof. Jörn Müller-Quade äußerte sich in einem am 6. Dezember 2018 auf der Plattform Business Insider.de veröffentlichten Bericht zu dem „Huawei-Verbot“. Die US-Regierung hatte befreundete Staaten, darunter Deutschland, Italien und Japan dazu aufgefordert, auf Netztechnologien dieses Anbieters zu verzichten. Grund sei die Befürchtung, das Unternehmen würde im Auftrag der chinesischen Regierung spionieren. Müller-Quade äußerte gegenüber Business Insider seine Gedanken zu der Sicherheit der genutzten Hardware und ob diese wirklich der Spionage dienen könnte. Zum Artikel.

Von Spionen unterm Weihnachtsbaum und Smart Environments


Am 6. Dezember 2018 war Prof. Jörn Müller-Quade in einem Beitrag des SWR der Reihe „Zur Sache! Baden-Württemberg“ zu sehen. Müller-Quade war dabei zu Gast im Studio und klärte über seine Sicht der Dinge zu „intelligenten“ Spielzeugen für Kindern (und Erwachsene) auf. Einerseits wurde dabei auf intelligente Puppen mit Kamera und Sprachsteuerung, aber auch auf Smart Watches zum Tracking eingegangen und inwiefern diese eine Bedrohung darstellen. Im weiteren Beitrag wurde zudem auf den Nutzen und die Risiken von Smart Homes eingegangen. Zum Beitrag.

Handelsblatt veröffentlicht Sonderausgabe zu Cybersecurity mit Artikel von Prof. Jörn Müller-Quade

 

Das Handelsblatt veröffentlichte im November 2018 eine Sonderausgabe unter dem Stichwort „Cybersecurity“. Enthalten ist darin auch ein Artikel zu „Künstliche Intelligenz, Lernende Systeme und die IT-Sicherheit“, der von KASTEL-Sprecher Prof. Jörn Müller-Quade verfasst wurde. Der Artikel geht auf die Auswirkungen von KI auf IT-Sicherheit und die damit offenstehenden Fragen zu technischen, ethischen und rechtlichen Fragen sowie den Chancen und Risiken ein. Als besondere Veränderung wird auf das „Social Engineering“ betont, bei dem Menschen so getäuscht werden, das sie dem Angreifer freiwillig helfen.

Interview mit Jörn Müller-Quade zur IT-Sicherheit in Zeiten der KI

KASTEL-Sprecher Prof. Jörn Müller-Quade gab auf dem Digitalgipfel dem HPI-Digitalblog ein Interview über IT-Sicherheit in Zeiten von Künstlicher Intelligenz. Dabei ging er insbesondere auf die Kryptographie zur Vorbeugung von Cyberangriffen ein. Ebenfalls Thema ist die Künstliche Intelligenz zur Verhinderung der Angriffe. Dabei sei auch das Zusammenspiel von künstlicher Intelligenz und Mensch interessant, da dadurch auf Angriffe und Verwundbarkeiten aufmerksam gemacht werden könne, die sonst nicht aufgefallen wären.

KASTEL-Mitarbeiter erzielt ersten Platz beim CAST-Förderpreis für IT-Sicherheit

Am 29.11.18 wurde zum 18. Mal der CAST-Förderpreis IT-Sicherheit an herausragende Arbeiten auf dem Gebiet der IT- und Informationssicherheit verliehen.
Beim diesjährigen CAST-Preis konnte sich Herr Michael Klooß in der Kategorie Masterarbeiten mit seiner Arbeit "On the Efficiency of Non-Interactive Zero-Knowledge Proof Systems" durchsetzen.
Herr Klooß fertigte seine Arbeit in der KASTEL-Nachwuchsgruppe "CyPhyCrypt" an in welcher er aktuell als Doktorand tätig ist

Molekülabfolge als Passwort

Jeder hat sie in mehreren Ausführungen und in unterschiedlichen Sicherheitsstufen: Passwörter. Sie gelten als Schutz wichtiger Daten und sind aus unserem Leben nicht wegzudenken. Wurde das Passwort jedoch gestohlen, erraten oder errechnet liegen diese vermeintlich geschützten Daten offen. KIT- und ITI-Mitarbeiter  arbeiten derzeit an einer neuen Idee: der Verschlüsselung durch organische Moleküle. In der Abfolge der einzelnen Bausteine soll das Passwort als Binärcode verschlüsselt werden.

21. E-Voting Kolloquium in Karlsruhe

Am 9.-10.April 2018 findet am Karlsruher Institut für Technologie das 21. E-Voting Kolloquium statt. Die seit 2006 europaweit stattfindende Tagung thematisiert verschiedene Aspekte des E-Voting wie rechtliche Hürden, Identitätsmanagement, technische Aspekte und die Verifizierung der Wahl. Die Veranstaltung wird von Prof. Dr. Bernhard Beckert, Prof. Dr. Jörn Müller-Quade und Prof. Dr. Melanie Volkamer sowie Dr. Oskana Kulyk mitorganisiert.

Die Arbeit eines Kryptologen

Am 02.Februar wurde ITI-Mitarbeiter Andy Rupp in die Podcast-Reihe „Resonator“  ,einen Audio-Podcast der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren aufgenommen. Die Podcast-Reihe befasst sich mit Forscherinnen, Forschern und deren Themengebieten. Andy Rupp gibt Aufschluss über die Arbeit eines Theoretikers an Systemen wie Bonuskarten oder Mautsystemen, die die Privatsphäre der User schützen können. Zum Podcast .

Lernende Systeme - Die Plattform für künstliche Intelligenz

KIT-Präsident Holger Hanselka und ITI-Professor Jörn Müller-Quade sind an der BMBF-initiierten Plattform Lernende System beteiligt. Die Plattform soll dazu beitragen, künstliche Intelligenz im Sinne von Mensch und Gesellschaft zu gestalten und so die Lebensqualität zu verbessern. Während der KIT Präsident im Lenkungskreis wirkt, ist Herr Müller-Quade Leiter der Arbeitsgruppe 3, die Fragen zu den Gebieten Sicherheit, Zuverlässigkeit und dem Umgang mit Privatheit thematisiert. Weitere Infos zur Plattform  und zur Arbeitsgruppe .

Datenschleuder Smartphone

Das Smartphone sammelt Daten- immer und überall. Doch was genau das Gerät alles aufzeichnet und wer alles an diese Daten kommen kann ist den meisten nicht bewusst. In der Landesschau Baden-Württemberg erschien am 29.01.2018 ein Beitrag zu diesem Thema , der auch ITI-Mitarbeiter Professor Jörn Müller-Quade als Experten zu diesem Thema befragt.

Link zum Beitrag

Completed projects

ANTI-BQP – Antworten auf neue technische Innovationen – besser qualifizierte Primitive 

ANTI-BQP dealt with the evaluation of various cryptographic primitives and their resistance to innovative technologies and searched for appropriate modifications of existing methods and alternative cryptographic primitives.

 

Bingo Voting – Verifizierbare Wahlen mit Wahlmaschinen 

Bingo Voting is a voting system, where the voter has no need to trust the voting machine but verifies the correct tallying of his vote by a receipt and public proof. The core of Bingo Voting is a random number generator.

 

CLOUDwerker 

Especially for small, middle class craftsmen buisinesses, the possibility of working with the client over the internet is very interesting to stay competitive towards huge companies. The goal of the BMWi-supported project CLOUDwerker is the development and implementation of a trustworthy and open service plattform, which offers handcraft services (similar to Apps on IPhone and IPad) as well as complete service packages and collaboration possibilities.

 

CrySTALS – Cryptographic Solutions To Achieve Long-term Security 

CrySTALS aimed at the development of cryptographic protocols for long-term safety.

 

Cumulus4j 

Cumulus4j dealt with a secure applications in the cloud and the problem of data protection. It implements a SQL adapter that is transparent to the user, running on the client side and only outsources critical data encrypted. Although being encrypted, SQL queries are executed efficiently.

 

EIT – Trusted Telecommunication Infrastructure as a Service

The project aimed at the investigation of recent, practically usable methods to protect sensible data while being outsourced into a cloud storage. The task of the research group “Cryptography and Security” was to review and evaluate existing Searchable Encryption Schemes. Finally, a chosen scheme was implemented prototypically.

 

EMERGENT – Grundlagen emergenter Software (Q1) 

The aim of this software-cluster is the development of emergent software.

 

InDiNet (Innovative Dienstleistungen im zukünftigen Internet) 

The InDiNet project creates emergent services. Our institute constributes with a secure voting interface for smart home users.

 

HomER – Homomorphic Encryption Research

The HomER project examines the feasibility of fully-homomorphic encryption for real systems and developes possible application scenarios in cooperation with IBM.

 

MimoSecco - Middleware for Mobile and Secure Cloud Computing 

Project MimoSecco deals with data security in cloud computing. In doing so, we are also considering not trustworthy cloud providers. Smartphones are used for mobile data access, being protected by secure USB dongles.

 

MisPel - Multi-biometric forensic person searches in large image and video databases

The goal of the MisPel project is to recognize persons in video data utilising biometric characteristics. Our research group is concerned with data privacy in this project. What structure must a software for biometric identification have in order to guarantee the compliance with data privacy laws? Which requirements must be met? What features are not mandatory by law, but required anyway from a security point of view?

 

QPN 

Project QPN investigates the security aspects of a specifically planned prototype for quantum cryptographic key exchange.

 

Peer Energy Cloud (Effizientes Energiemanagement aus der Wolke) 

The Peer Energy Cloud project establishes a virtual marketplace for local power trading as well as the design and development of innovative recording and forecast methods within a so-called "micro grid". The integration of local sensors and actuators at the end user locations, enables the "smart micro grid cloud services" to securely access usage data in real-time.

 

ProSecCo 

The aim of the project ProSecCo is the development of novel distributed applications of quantums and analysis of its security against quantum attackers.

 

SECOQC – Secure Communication based on Quantum Cryptography 

In the EU project SECOQC the basis for secure communication based on quantum key exchange will be developed.

 

SumoDacs - Secure Mobile Data Access 

The aim of the project SumoDacs is to develop an architecture for secure access to corporate data with mobile devices using hardware tokens.