Fakultät für Informatik | KIT |  Deutsch  | English

Kontakt

Am Fasanengarten 5
Geb. 50.34

D-76131 Karlsruhe

Tel.: + 49 721 608-44205
Fax: + 49 721 608-55022

E-Mail: crypto-info(at)iti.kit.edu

Aktuelles

FAZ-Artikel über Verschlüsselung in Telefonen

In einem FAZ-Artikel zum Thema Verschlüsselung in Telefonen spricht Prof. Jörn Müller-Quade über deren Sicherheit.

Vortrag auf Tag der IT-Sicherheit

Am Dienstag, dem 23.9.14, fand der Tag der IT-Sicherheit in der IHK Südlicher Oberrhein in Freiburg statt. Matthias Huber hielt dabei einen Vortrag über "Grundlagen sicherer IT-Systeme".

Projektabschluss InDiNet

Das Software-Cluster-Projekt "Innovative Dienstleistungen im zukünftigen Internet" (InDiNet) wurde Ende Juni erfolgreich abgeschlossen.

6. Tag der IT-Sicherheit

Am 9.7.14 fand der 6. Tag der IT-Sicherheit im "IHK Haus der Wirtschaft" in Karlsruhe statt. Veranstaltet wurde das Event von der IHK Karlsruhe, dem CyberForum, der KA-IT-Si und KASTEL.

Vortrag und Podiumsdiskussion bei Projektabschluss

Beim Abschluss des Projekts PeerEnergyCloud (PEC) hielt Prof. Müller-Quade einen Vortrag mit dem Titel "Sicherheit in der Energiewirtschaft" und nahm an der Podiumsdiskussion "Energiedaten – aus mehr Daten mehr Wissen oder mehr Mehrwert oder mehr Missbrauch?" teil.

Bericht im ARD-Mittagsmagazin

Im Rahmen des Jahrestags der NSA-Affäre erschien am Donnerstag, dem 5.6.14, ein Bericht im ARD-Mittagsmagazin mit Prof. Jörn Müller-Quade.

Neues DFG-Schwerpunktprogramm "Algorithms for Big Data"

Das Projekt "Scalable Cryptography" von Jun.-Prof. Dennis Hofheinz und Prof. Eike Kiltz von der Ruhr-Universität Bochum ist Teil des neuen Schwerpunktprogramms "Algorithms for Big Data" der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). Weitere Informationen können der KIT-Pressemitteilung entnommen werden. Das KIT ist insgesamt mit vier Forschungsgruppen vertreten.

Start der Wissenschaftsjahr-Talkreihe "Follow me"

Im Rahmen des "Wissenschaftsjahres 2014 – Die digitale Gesellschaft" startete am Donnerstag, dem 22.5.14, die Talkreihe zur Digitalen Gesellschaft "Follow me". Prof. Jörn Müller-Quade diskutierte dabei über das Thema "Digitale Welt – Traum oder Alptraum" mit. Die Veranstaltung fand im Forum der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland in Bonn statt und ist von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und von dem Deutschen Museum Bonn initiiert worden.

Dirk Achenbach moderierte talKIT-Workshop

Unser Mitarbeiter Dirk Achenbach moderierte am 15.5.14 einen Workshop "Datenschutz, Privatsphäre, Sicherheit – im Zeitalter des Internet of Things" im Technologieforum talKIT. Eingeladene Referenten waren Joachim Jakobs, Dr. Erik Buchmann und Dr. Ralf Schneider. Das Technologieforum talKIT ist das größte rein von Studierenden organisierte Technologieforum Europas.

KASTEL auf dem 19. Deutschen Präventionstag

Im Rahmen des 19. Deutschen Präventionstages, der vom 12.5. bis zum 13.5.14 in Karlsruhe stattfand, war KASTEL mit einem Informationsstand vertreten. Zudem wurde ein Bürgerdialog organisiert, bei dem sich Interessierte bezüglich IT-Sicherheit äußern konnten.

Alle Nachrichten

HomER

In einer zunehmend service-orientierten IT-Infrastruktur wäre es wünschenswert, auf verschlüsselten Daten rechnen zu können. Damit wäre es möglich, Daten verschlüsselt aus der Hand zu geben, und nicht einmal der Dienstanbieter, der auf den Daten rechnet, könnte die Daten lesen oder missbrauchen.

Eine so genannte "homomorphe Verschlüsselung", also ein Rechnen auf verschlüsselten Daten, galt für 30 Jahre als ein prinzipiell unerfüllbarer Traum. Kürzlich gelang dem IBM-Mitarbeiter Craig Gentry ein sagenhafter Durchbruch. Fehlerhaftes Rechnen auf verschlüsselten Daten war schon länger möglich, aber längere Rechnungen waren wegen der Fehlerfortpflanzung unmöglich. Gentry fand eine clevere Fehlerkorrektur, die auch auf den Chiffraten operiert. Man könnte dies damit vergleichen, dass das Verfahren sich selbst an den Haaren aus dem Sumpf zieht.

Leider ist das neue Verfahren noch bei weitem nicht schnell genug, um sichere Services direkt zu realisieren. Im Rahmen des Projekts HomER (HOMomorphic Encryption Realization) erforschen deshalb die Informatiker Nico Döttling, Dennis Hofheinz und Jörn Müller-Quade die neuen Möglichkeiten. Ziel ist ein Prototyp, mit dem die praktische Machbarkeit des Verfahrens geklärt werden soll. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf den Anwendungen des Verfahrens, sowie der Kombination mit anderen Verfahren, die die Anwendungen beschleunigen sollen.

Das von IBM geförderte Projekt HomER wird nun ein Teil des neuen Informatics Innovation Center, mit dem die Kooperation von IBM, KIT und FZI auf eine neue formale Ebene gestellt und intensiviert wird.

Prof. Dr. Jörn Müller Quade Juniorprof. Dr. Dennis Hofheinz Dipl. Inform. Nico Döttling