Fakultät für Informatik | KIT |  Deutsch  | English

Kontakt

Am Fasanengarten 5
Geb. 50.34

D-76131 Karlsruhe

Tel.: + 49 721 608-44205
Fax: + 49 721 608-55022

E-Mail: crypto-info(at)iti.kit.edu

Aktuelles

FAZ-Artikel über Verschlüsselung in Telefonen

In einem FAZ-Artikel zum Thema Verschlüsselung in Telefonen spricht Prof. Jörn Müller-Quade über deren Sicherheit.

Vortrag auf Tag der IT-Sicherheit

Am Dienstag, dem 23.9.14, fand der Tag der IT-Sicherheit in der IHK Südlicher Oberrhein in Freiburg statt. Matthias Huber hielt dabei einen Vortrag über "Grundlagen sicherer IT-Systeme".

Projektabschluss InDiNet

Das Software-Cluster-Projekt "Innovative Dienstleistungen im zukünftigen Internet" (InDiNet) wurde Ende Juni erfolgreich abgeschlossen.

6. Tag der IT-Sicherheit

Am 9.7.14 fand der 6. Tag der IT-Sicherheit im "IHK Haus der Wirtschaft" in Karlsruhe statt. Veranstaltet wurde das Event von der IHK Karlsruhe, dem CyberForum, der KA-IT-Si und KASTEL.

Vortrag und Podiumsdiskussion bei Projektabschluss

Beim Abschluss des Projekts PeerEnergyCloud (PEC) hielt Prof. Müller-Quade einen Vortrag mit dem Titel "Sicherheit in der Energiewirtschaft" und nahm an der Podiumsdiskussion "Energiedaten – aus mehr Daten mehr Wissen oder mehr Mehrwert oder mehr Missbrauch?" teil.

Bericht im ARD-Mittagsmagazin

Im Rahmen des Jahrestags der NSA-Affäre erschien am Donnerstag, dem 5.6.14, ein Bericht im ARD-Mittagsmagazin mit Prof. Jörn Müller-Quade.

Neues DFG-Schwerpunktprogramm "Algorithms for Big Data"

Das Projekt "Scalable Cryptography" von Jun.-Prof. Dennis Hofheinz und Prof. Eike Kiltz von der Ruhr-Universität Bochum ist Teil des neuen Schwerpunktprogramms "Algorithms for Big Data" der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). Weitere Informationen können der KIT-Pressemitteilung entnommen werden. Das KIT ist insgesamt mit vier Forschungsgruppen vertreten.

Start der Wissenschaftsjahr-Talkreihe "Follow me"

Im Rahmen des "Wissenschaftsjahres 2014 – Die digitale Gesellschaft" startete am Donnerstag, dem 22.5.14, die Talkreihe zur Digitalen Gesellschaft "Follow me". Prof. Jörn Müller-Quade diskutierte dabei über das Thema "Digitale Welt – Traum oder Alptraum" mit. Die Veranstaltung fand im Forum der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland in Bonn statt und ist von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und von dem Deutschen Museum Bonn initiiert worden.

Dirk Achenbach moderierte talKIT-Workshop

Unser Mitarbeiter Dirk Achenbach moderierte am 15.5.14 einen Workshop "Datenschutz, Privatsphäre, Sicherheit – im Zeitalter des Internet of Things" im Technologieforum talKIT. Eingeladene Referenten waren Joachim Jakobs, Dr. Erik Buchmann und Dr. Ralf Schneider. Das Technologieforum talKIT ist das größte rein von Studierenden organisierte Technologieforum Europas.

KASTEL auf dem 19. Deutschen Präventionstag

Im Rahmen des 19. Deutschen Präventionstages, der vom 12.5. bis zum 13.5.14 in Karlsruhe stattfand, war KASTEL mit einem Informationsstand vertreten. Zudem wurde ein Bürgerdialog organisiert, bei dem sich Interessierte bezüglich IT-Sicherheit äußern konnten.

Alle Nachrichten

12. Kryptotag

Am 9. April veranstaltet die Fachgruppe "Angewandte Kryptographie" der Gesellschaft für Informatik e.V. ihren 12. Kryptotag.

Der Kryptotag ist ein eintägiges Seminar, das insbesondere Nachwuchswissenschaftlern auf dem Gebiet der Kryptographie die Möglichkeit bietet, Kontakte über die eigene Universität hinaus zu knüpfen und ihre Forschungsergebnisse einem größeren Publikum zu präsentieren.

Die Vorträge können ein breites Spektrum abdecken, von noch laufenden Projekten, die ggf. erstmals einem größeren Publikum vorgestellt werden, bis zu abgeschlossenen Forschungsarbeiten, die zeitnah auch auf Konferenzen präsentiert wurden bzw. werden sollen oder einen Schwerpunkt der eigenen Diplomarbeit oder Dissertation bilden.

Wir laden Diplomanden und Doktoranden ebenso wie erfahrene Wissenschaftler herzlich ein, eine einseitige Zusammenfassung ihrer Beiträge bis zum 20. März als PDF-Datei per E-Mail an karlsruhe0410(at)kryptotag.de einzureichen. Für die Erstellung der Beiträge empfehlen wir Ihnen die LATEX Rahmen (hier zu finden) zu verwenden.

Die eingereichten Zusammenfassungen werden gesammelt als technischer Bericht erscheinen und auf den Kryptotag-Webseiten veröffentlicht.

Eine Teilnahme am Krypto-Tag ist kostenlos. Wir bitten allerdings um eine formlose Anmeldung per E-Mail an karlsruhe0410(at)kryptotag.de, damit wir die Anzahl der Teilnehmer vorher abschätzen können. Bitte geben Sie in dieser Nachricht unbedingt an, ob Ihr Name (und ggf. Ihre E-Mail Adresse) in unsere öffentliche Teilnehmerliste aufgenommen werden darf.

Die Einladung als PDF.

 

Tagungsband

Der Tagungsband ist als "Interner Bericht des KIT - Fakultät für Informatik" erschienen und hier zu finden.

Wichtige Daten

Einreichung der Zusammenfassungen: Verlängert bis Mi. 24. März 2010

Anmeldung zum Seminar: Verlängert bis Do. 01. April 2010

Seminar: 9. April 2010

Programm

Veranstaltungsort: KIT (ehemals Universität Karlsruhe)

Anfahrt

Der Kryptotag findet im Informatikhauptgebäude des KIT (Raum 252, 2. OG, Geb.Nr. 50.34, Am Fasanengarten 5) statt. Vom Hauptbahnhof ist der Workshop mit öffentlichen Verkehrsmitteln in ca. 20-30 Minuten zu erreichen.

Eine (noch nicht aktualisierte) Anfahrtsbeschreibung finden Sie hier.

Eingeladener Vortrag

Dominique Unruh

Universität des Saarlandes, Saarbrücken

Titel: Using symbolic abstractions in cryptography

Abstract:

Security proofs are difficult. Rarely will one succeed in writing a security proof for a moderately complex protocol without making any mistakes. One possibility to avoid such mistakes is to let a computer do the security verification. To do so, so-called symbolic abstractions are usually used. These abstract away from the computational and probabilistic aspects of cryptography; this simplification makes an automated verification possible. Yet, by the very nature of the abstractions, such a verification does not take all possible attacks into account. For example, attacks involving the algebraic properties of cryptographic schemes cannot be discovered.

In this talk, I give an overview over so-called computational soundness results. These allow to use symbolic abstractions while still guaranteeing that no attack is overlooked.