Fakultät für Informatik | KIT |  Deutsch  | English

Kontakt

Am Fasanengarten 5
Geb. 50.34

D-76131 Karlsruhe

Tel.: + 49 721 608-44205
Fax: + 49 721 608-55022

E-Mail: crypto-info(at)iti.kit.edu

Aktuelles

Prof. Jörn Müller-Quade in "SWR Landesschau aktuell Baden-Württemberg"

In der "SWR Landesschau aktuell Baden-Württemberg"-Sendung vom 7.4.14 sprach Prof. Jörn Müller-Quade zum Thema "Information zu Datenklau" über die Zwei-Faktor-Authentifizierung.

CeBIT 2014: KASTEL stellte Projekt "Sichere Kombination von Firewalls" vor

Das Kompetenzzentrum für angewandte Sicherheitstechnologie (KASTEL) stellte auf der CeBIT 2014, die vom 10.3. bis zum 14.3.14 in Hannover stattfand, im Rahmen des gemeinsamen CeBIT-2014-Auftritts des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) und des FZI Forschungszentrum Informatik das Projekt "Sichere Kombination von Firewalls" vor. In Zusammenarbeit mit dem FZI Forschungszentrum Informatik wurde ein Prototyp entwickelt und ebenso ausgestellt, der die Funktionsweise der sicher-kombinierten Firewalls anschaulich demonstriert.

"Woche der IT-Sicherheit", 2. Staffel der Anti-Prism-Party und Kryptologikumausstellung

In der Woche vom 10.2. bis zum 14.2.14 fand die "Woche der IT-Sicherheit" statt. Im Rahmen dessen erschien jeweils an jedem dieser Tage ein Artikel über ein Thema aus dem Bereich der Kryptographie und IT-Sicherheit auf der Homepage der Informatik-Fakultät. Die zweite Staffel der Anti-Prism-Party am 12.2.14 und das Kryptologikum im ZKM vom 12.2. bis zum 14.2.14 rundeten die "Woche der IT-Sicherheit" ab.

Vortrag auf 6. Trendkongress net economy

Prof. Jörn Müller-Quade hielt auf dem 6. Trendkongresses net economy, der am Mittwoch, den 5.2.14 im Rahmen der CLOUDZONE in der Messe Karlsruhe stattfand, einen Vortrag mit dem Titel "Woher weiß ich, ob es sicher ist?".

2. Staffel der Anti-Prism-Party und Kryptologikumausstellung

Am Mittwoch, dem 12.2.14, ab 18.00 Uhr, fand die 2. Staffel der Anti-Prism-Party, die von der KA-IT-Si, dem ZKM Karlsruhe, dem CyberForum und KASTEL organisiert wurde, im ZKM in Karlsruhe statt. Im Rahmen dessen war die Ausstellung des Kryptologikums vom 12.2. bis 14.2.14 ebenfalls im ZKM zu sehen.

SWR-Landesschau-Beitrag und Baden-TV-Interview

Ein Beitrag der Sendung "SWR Landesschau aktuell Baden-Württemberg" vom 22.1.14 berichtet über das Thema "Digitale Schwachstellen in den eigenen vier Wänden" und über die Forschung auf diesem Gebiet am KIT.

In der "Baden TV Aktuell am Abend"-Sendung vom 22.1.14 sprach Prof. Jörn Müller-Quade zudem über den "Millionenfachen Identitätsdiebstahl".

"KIT im Rathaus"

Im Rahmen der Veranstaltung "KIT im Rathaus", die am Mittwoch, dem 22.1.14, ab 18.30 Uhr, im Rathaus Karlsruhe stattfindet, hielt Prof. Jörn Müller-Quade einen Vortrag mit dem Titel "Ist Sicherheit beweisbar?".

Alle Nachrichten

Sichere Soziale Netzwerke

Betreuer

Inhalt

Die Teilnahme an einem sozialen Netzwerk wie StudiVZ oder Facebook gehört für viele Menschen zum Alltag. Prognosen sagen voraus, dass im nächsten Jahr knapp 22 Millionen Deutsche in einem sozialen Netzwerk präsent sein werden. Ein Problem, das auch verstärkt von den Medien wahrgenommen wird, betrifft die Sicherheit der Nutzerdaten. Bedrohungen werden zum einen durch Dritte gesehen, die unerlaubt Einsicht in die privaten Daten anderer Nutzer nehmen. Aber auch vom Anbieter selbst können Bedrohungen der Privatsphäre ausgehen. Sie verfügen über eine riesige Datenmenge mit einem unermesslichen Wert für zum Beispiel die Marktforschung.

Im Rahmen des Seminars untersuchen wir Sicherheitsfragestellungen im  Bereich sozialer Netzwerke. Bedrohungen und formale Sicherheitsmodelle -- beispielweise basierend auf Zero Knowledge oder Differential Privacy -- werden ebenso untersucht wie kryptographische Ansätze für sichere soziale Netzwerke.

Wir haben eine Reihe von Themen vorbereitet. Jeder Teilnehmer wählt in der Vorbesprechung sein Thema aus (First Come, First Served; es zählt der Zeitpunkt der Anmeldung zum Seminar). Das Thema ist im Laufe des Semesters selbstständig zu recherchieren und auszuarbeiten. Zu der Seminarleistung gehört eine eigenständig erstellte Seminarausarbeitung sowie ein Seminarvortrag zum eigenen Thema. Der Arbeitsaufwand entspricht etwa einer Vorlesung mit zwei Semesterwochenstunden sowie der dazugehörigen Prüfungsvorbereitung.

Organisation

  • Do., 20.10.11, 14:00, SR 252: Vorbesprechung
  • So., 13.11.2011, 23:59: Abgabe des Inhaltsverzeichnisses (per E-Mail an den Betreuer)
  • So., 18.12.2011, 23:59: Abgabe der vorläufigen Ausarbeitung (per E-Mail an den Betreuer)
  • So., 22.01.2012, 23:59: Abgabe des Gutachtens (per E-Mail an den Betreuer)
  • In der letzten Vorlesungswoche (06.02.12 -- 10.02.12): Vorträge
  • So., 11.03.2012, 23:59: Abgabe der endgültigen Ausarbeitung (Quelltexte per E-Mail an den Betreuer)

Vorlagen

Links für wissenschaftliche Quellen

  • Folien der Einführungsveranstaltung.
  • SpringerLink ist nach eigenen Angaben die weltweit größte Online-Bibliothek für Wissenschaft, Technik und Medizin mit Zugriff auf Zeitschriften, Buchreihen, Bücher, Nachschlagewerke und ein historisches Archiv. Von einem Universitätsaccount aus sind die meisten Artikel direkt abrufbar.
  • IEEE Xplore bietet Zugriff auf wissenschaftliche und technische Literatur für Elektrotechnik, Informatik und Elektronik. Von einem Universitätsaccount aus sollten sämtliche Artikel direkt abrufbar sein.
  • Die ACM (Association for Computing Machinery) betreibt eine von Universitätsaccounts aus zugreifbare digitale Bibliothek.
  • Die CryptoDB ist eine Datenbank aller Veröffentlichungen der letzten Jahre auf den Kryptographie-Konferenzen der IACR (International Association for Cryptologic Research).
  • Die IACR betreibt außerdem ein öffentlich zugreifbares ePrint-Archiv. Da man dort veröffentlichen kann, ohne vorher einen Reviewprozess zu durchlaufen, ist jedoch ein wenig Vorsicht beim Zitieren geboten.
  • Google Scholar ist die Suchmaschine der Wahl für wissenschaftliche und zitiertaugliche Quellen.
  • Das DBLP (Digital Bibliography & Library Project)  bietet eine gute Möglichkeit, zu gegebenem Autor eine Liste aller informatikrelevanten Veröffentlichungen abzurufen. Online-verfügbare Artikel sind in der Regel auch verlinkt.

Links zu Hilfen für LaTeX

  • Die im deutschsprachigen Hochschulraum wohl bekannteste Kurzanleitung "l2kurz.pdf" findet man zum Beispiel hier, hier und hier.
  • Zudem gibt es  das DE-TeX-FAQ von DANTE, der deutschsprachigen Anwendervereinigung TeX e.V.