Fakultät für Informatik | KIT |  Deutsch  | English

Kontakt

Am Fasanengarten 5

Geb. 50.34

D-76131 Karlsruhe

Tel.: + 49 721 608-44205
Fax: + 49 721 608-55022

E-Mail: crypto-info(at)iti.kit.edu

Aktuelles

Molekülabfolge als Passwort

Jeder hat sie in mehreren Ausführungen und in unterschiedlichen Sicherheitsstufen: Passwörter. Sie gelten als Schutz wichtiger Daten und sind aus unserem Leben nicht wegzudenken. Wurde das Passwort jedoch gestohlen, erraten oder errechnet liegen diese vermeintlich geschützten Daten offen. KIT- und ITI-Mitarbeiter  arbeiten derzeit an einer neuen Idee: der Verschlüsselung durch organische Moleküle. In der Abfolge der einzelnen Bausteine soll das Passwort als Binärcode verschlüsselt werden.

21. E-Voting Kolloquium in Karlsruhe

Am 9.-10.April 2018 findet am Karlsruher Institut für Technologie das 21. E-Voting Kolloquium statt. Die seit 2006 europaweit stattfindende Tagung thematisiert verschiedene Aspekte des E-Voting wie rechtliche Hürden, Identitätsmanagement, technische Aspekte und die Verifizierung der Wahl. Die Veranstaltung wird von Prof. Dr. Bernhard Beckert, Prof. Dr. Jörn Müller-Quade und Prof. Dr. Melanie Volkamer sowie Dr. Oskana Kulyk mitorganisiert.

Die Arbeit eines Kryptologen

Am 02.Februar wurde ITI-Mitarbeiter Andy Rupp in die Podcast-Reihe „Resonator“  ,einen Audio-Podcast der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren aufgenommen. Die Podcast-Reihe befasst sich mit Forscherinnen, Forschern und deren Themengebieten. Andy Rupp gibt Aufschluss über die Arbeit eines Theoretikers an Systemen wie Bonuskarten oder Mautsystemen, die die Privatsphäre der User schützen können. Zum Podcast .

Lernende Systeme - Die Plattform für künstliche Intelligenz

KIT-Präsident Holger Hanselka und ITI-Professor Jörn Müller-Quade sind an der BMBF-initiierten Plattform Lernende System beteiligt. Die Plattform soll dazu beitragen, künstliche Intelligenz im Sinne von Mensch und Gesellschaft zu gestalten und so die Lebensqualität zu verbessern. Während der KIT Präsident im Lenkungskreis wirkt, ist Herr Müller-Quade Leiter der Arbeitsgruppe 3, die Fragen zu den Gebieten Sicherheit, Zuverlässigkeit und dem Umgang mit Privatheit thematisiert. Weitere Infos zur Plattform  und zur Arbeitsgruppe .

Datenschleuder Smartphone

Das Smartphone sammelt Daten- immer und überall. Doch was genau das Gerät alles aufzeichnet und wer alles an diese Daten kommen kann ist den meisten nicht bewusst. In der Landesschau Baden-Württemberg erschien am 29.01.2018 ein Beitrag zu diesem Thema , der auch ITI-Mitarbeiter Professor Jörn Müller-Quade als Experten zu diesem Thema befragt.

Link zum Beitrag

Sichere Soziale Netzwerke

Betreuer

Inhalt

Die Teilnahme an einem sozialen Netzwerk wie StudiVZ oder Facebook gehört für viele Menschen zum Alltag. Prognosen sagen voraus, dass im nächsten Jahr knapp 22 Millionen Deutsche in einem sozialen Netzwerk präsent sein werden. Ein Problem, das auch verstärkt von den Medien wahrgenommen wird, betrifft die Sicherheit der Nutzerdaten. Bedrohungen werden zum einen durch Dritte gesehen, die unerlaubt Einsicht in die privaten Daten anderer Nutzer nehmen. Aber auch vom Anbieter selbst können Bedrohungen der Privatsphäre ausgehen. Sie verfügen über eine riesige Datenmenge mit einem unermesslichen Wert für zum Beispiel die Marktforschung.

Im Rahmen des Seminars untersuchen wir Sicherheitsfragestellungen im  Bereich sozialer Netzwerke. Bedrohungen und formale Sicherheitsmodelle -- beispielweise basierend auf Zero Knowledge oder Differential Privacy -- werden ebenso untersucht wie kryptographische Ansätze für sichere soziale Netzwerke.

Wir haben eine Reihe von Themen vorbereitet. Jeder Teilnehmer wählt in der Vorbesprechung sein Thema aus (First Come, First Served; es zählt der Zeitpunkt der Anmeldung zum Seminar). Das Thema ist im Laufe des Semesters selbstständig zu recherchieren und auszuarbeiten. Zu der Seminarleistung gehört eine eigenständig erstellte Seminarausarbeitung sowie ein Seminarvortrag zum eigenen Thema. Der Arbeitsaufwand entspricht etwa einer Vorlesung mit zwei Semesterwochenstunden sowie der dazugehörigen Prüfungsvorbereitung.

Organisation

  • Do., 20.10.11, 14:00, SR 252: Vorbesprechung
  • So., 13.11.2011, 23:59: Abgabe des Inhaltsverzeichnisses (per E-Mail an den Betreuer)
  • So., 18.12.2011, 23:59: Abgabe der vorläufigen Ausarbeitung (per E-Mail an den Betreuer)
  • So., 22.01.2012, 23:59: Abgabe des Gutachtens (per E-Mail an den Betreuer)
  • In der letzten Vorlesungswoche (06.02.12 -- 10.02.12): Vorträge
  • So., 11.03.2012, 23:59: Abgabe der endgültigen Ausarbeitung (Quelltexte per E-Mail an den Betreuer)

Vorlagen

Links für wissenschaftliche Quellen

  • Folien der Einführungsveranstaltung.
  • SpringerLink ist nach eigenen Angaben die weltweit größte Online-Bibliothek für Wissenschaft, Technik und Medizin mit Zugriff auf Zeitschriften, Buchreihen, Bücher, Nachschlagewerke und ein historisches Archiv. Von einem Universitätsaccount aus sind die meisten Artikel direkt abrufbar.
  • IEEE Xplore bietet Zugriff auf wissenschaftliche und technische Literatur für Elektrotechnik, Informatik und Elektronik. Von einem Universitätsaccount aus sollten sämtliche Artikel direkt abrufbar sein.
  • Die ACM (Association for Computing Machinery) betreibt eine von Universitätsaccounts aus zugreifbare digitale Bibliothek.
  • Die CryptoDB ist eine Datenbank aller Veröffentlichungen der letzten Jahre auf den Kryptographie-Konferenzen der IACR (International Association for Cryptologic Research).
  • Die IACR betreibt außerdem ein öffentlich zugreifbares ePrint-Archiv. Da man dort veröffentlichen kann, ohne vorher einen Reviewprozess zu durchlaufen, ist jedoch ein wenig Vorsicht beim Zitieren geboten.
  • Google Scholar ist die Suchmaschine der Wahl für wissenschaftliche und zitiertaugliche Quellen.
  • Das DBLP (Digital Bibliography & Library Project)  bietet eine gute Möglichkeit, zu gegebenem Autor eine Liste aller informatikrelevanten Veröffentlichungen abzurufen. Online-verfügbare Artikel sind in der Regel auch verlinkt.

Links zu Hilfen für LaTeX

  • Die im deutschsprachigen Hochschulraum wohl bekannteste Kurzanleitung "l2kurz.pdf" findet man zum Beispiel hier, hier und hier.
  • Zudem gibt es  das DE-TeX-FAQ von DANTE, der deutschsprachigen Anwendervereinigung TeX e.V.